ILS Sternflug St.Stephan

Am 05. Mai fand der alljährliche Sternflug der ILS (Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz) statt. Dieses Jahr führte die Reise ins Berner Oberland auf die frühere Airbase von St.Stephan.

Das Ende einer Ära

Als im Jahre 1993 die erste Dornier Do328 an Air Engiadina ausgeliefert wurde dachte wohl niemand, dass sich dieser Flugzeugtyp für den Flughafen Bern zu einer solchen Erfolgsstory entwickeln würde. 

Seither war dieser Flugzeugtyp mehr oder weniger ununterbrochen mit diversen Fluggesellschaften ab Bern im Einsatz.

 

Im Jahr 2003 erhielt dann auch Sky Work Airlines ihre erste Dornier Do328. Seither ist die Flotte auf zwischenzeitlich fünf Maschinen angewachsen, bis am gestrigen Montag den 19. März 2018 der letze kommerzielle Flug mit einem Flugzeug dieses Typs in den Farben von Sky Work Airlines stattfand. 

Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Noch in den alten Farben war die HB-AES lange Zeit die einzige Dornier in der Flotte von Sky Work Airlines.
Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Mit dem neuen Erscheinungsbild wurde dann auch die Dornierflotte stetig vergrössert.
Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Um Bern mit den wichtigsten Städten und Charterdestinationen in Europa zu verbinden.

Seit Juni 2016 wurde die Flotte langsam durch die grösseren Saab 2000 Modelle abgewechselt, welche heute das Rückgrat der Flotte bildet. 

Saab S2000 der Sky Work Airlines in Bern.
Saab S2000 der Sky Work Airlines in Bern.

So hies es dann am 19. März 2018 abschied nehmen, als die HB-AEO als letze noch im aktiven Dienst verbleibende Dornier bei Sky Work Airlines ihre letzen Flüge nach London und München absolvierte.

Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Zeremonielle Wasserdusche der Flughafenfeuerwehr zur Verabschiedung aus dem aktiven Dienst.
Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Dornier Do328 der Sky Work Airlines in Bern.
Ein Bild mit Vergangenheitswert, die letzte Dornier bereit zum Boarding vor dem Berner Terminal.

Air Force One

Seit bekannt wurde das der US-Präsident Donald Trump für einen Besuch am World Economic Forum in Davos anreisen würde überschlugen sich die Nachrichten in den Nationalen Medien. Liveticker hier, Liveticker dort, hier ein Secret Service Fahrzeug, dort ein mögliches Hotel. 

 

Auch aus aviatischer Sicht versprach der Besuch interessant zu werden, denn die Air Force One (so die Bezeichnung des Flugzeuges mit welchem der Präsident reist) kommt nie alleine...

 

Grund also auch für mich, auf das Thema Trump aufzuspringen mit einem kurzen Bildreport. 

Eine Lockheed C-5 Galaxy der US Air Force im Anflug auf den Flughafen Zürich.
Bereits Tage im Voraus trafen mehrere Maschinen der US Air Force in Zürich und Dübendorf ein, um Material wie Fahrzeuge und Helikopter für den Besuch von Trump in die Schweiz zu bringen.
Lockheed C-5 Galaxy der US Air Force anlässlich des WEF in Davos.
So unter anderem auch diese Lockheed C-5 Galaxy, einst das grösste Flugzeug der Welt.
C-17 Globemaster der US Air Force im Anflug auf Zürich Kloten anlässlich des WEF 2018.
Aber auch von der etwas kleineren C-17 Globemaster waren diverse Maschinen in Basel, Zürich und Dübendorf anzutreffen.
Sikorsky VN-60 Whinte Hawk Marine One der USA für Präsident Trump in Zürich
Während die einen fleissig am Fracht ausladen waren übten die Piloten der Sikorsky VN-60 White Hawks bereits für die Ankunft von Präsident Trump und flogen die Strecke von Zürich richtung Davos bereits einmal ab.
US Air Force Boeing B737-700 BBJ C-40B für den Besuch von Präsident Trump in Zürich.
Dann kam endlich der grosse Tag. Bereits am Morgen früh kam eine Boeing C-40B der US Air Force als (weitere) Vorhut für die Ankunft von Mr Trump.

Gefolgt von der etwas grösseren Boeing VC-32, welche dann, aufgrund Platzmangels, zum parkieren wieder ausgeflogen werden musste.

 

Dann endlich kam der grosse Moment, auf den tausende von Zuschauern rund um den Flughafen sehnlichst gewartet haben: Die Boeing VC-25 "Air Force One" tauchte hinter den Bäumen auf. 

Danach ging die Reise - wie ein paar Tage zuvor geüubt - mit dem Helikopter weiter nach Davos. 

Lauberhorn 2018

Wie bereits im letzten Post angetönt war auch diesen Samstag den 13. Januar 2018 Hochbetrieb im Luftraum über Wengen. Grund dazu war das Abfahrtsrennen der Männer anlässlich der Internationalen Lauberhornrennen. Doch bevor sich die besten Skifahrer der Welt die Zähne an der Bestzeit von Beat Feuz ausbissen fand die Action am Himmel über der Rennstrecke statt.

 

Viele Fans liesen sich die Chance nicht entgehen und liesen sich durch einen Helikopter von Air Glacier und Co auf das Lauberhorn fliegen, bevor es dann um 11:30 mit der spektakulären Show der Patrouille Suisse in Begleitung eines Bombardier CS300 der Swiss los ging.

 

Geniessen sie weiter unten eine Übersicht über die besten Bilder der Helikopteroperationen sowie ein Best-Of der Flugshow.

Die besten Bilder beider Kategorien findet man selbstverständlich - neben vielen anderen - auch in der Galerie. 

 

Geniessen Sie die Bilder, zur Grossansicht darauf klicken. Selbstverständlich dürft ihr jederzeit Feedback dazu geben oder den Link auf Facebook und Co teilen. 

Ein Helikopter führ Passagierflüge anlässlich der Lauberhornabfahrt durch.
Airshow der Bombardier CS300 der Swiss zusammen mit der Patrouille Suisse am Lauberhorn.
0 Kommentare

Luftakrobaten am Lauberhorn

Eiger, Mönch und Jungfrau.
Das eindrückliche Panorama von Eiger, Mönch und Jungfrau bietet einen imposanten Hintergrund für die alljährliche Flugshow am Himmel über dem Lauberhorn.

Seit Jahren gehört die Flugshow der Patrouille Suisse zu den Highlights anlässlich der Lauberhornrennen in Wengen (Berner Oberland). Während früher die sechs F-5 Tiger der Patrouille Suisse alleine für Spektakel verantwortlich waren können sie seit ein paar Jahren auf die Unterstützung durch die Swiss zählen. Diese führt die Formation jeweils mit einer ihrer Linenmaschinen an und bietet zusätzliches Spektakel für Jung und Alt in den engen Tälern von Lauterbrunnen und Grindelwald. 

Swiss und die Patrouille Suisse bei einer Vorführung anlässlich der Lauberhornrennen.
Begonnen hat das ganze vor einigen Jahren mit einem gemeinsamen Display mit einem Airbus A320...
Swiss und die Patrouille Suisse bei einer Vorführung anlässlich der Lauberhornrennen.
...sowie einem Airbus A321 ein Jahr später.
Swiss und die Patrouille Suisse bei einer Vorführung anlässlich der Lauberhornrennen.
Mittlerweile wird die Formation durch die Brandneue Bombardier C-Series CS300 unterstützt...
Swiss und die Patrouille Suisse bei einer Vorführung anlässlich der Lauberhornrennen.
...welche nicht minder imposant wirkt.
Swiss und die Patrouille Suisse bei einer Vorführung anlässlich der Lauberhornrennen.
Dekoriert ist die HB-JCA mit Zeichnungen des Künstlers Fichtre.

Aber auch alleine verzückt die Patrouille Suisse das Publikum jedes Jahr von neuem mit ihren spektakulären Manövern. 

Vergesst nicht in ein paar Tagen nochmals auf meiner Seite vorbeizuschauen. Wenn alles klappt, bin ich am Renntag wieder in den Bergen um die diesjährige Vorführung vor dem Abfahrtsrennen festzuhalten. 

0 Kommentare